top of page

Wann düngen?

Zwei Hauptdüngungsperioden sind zu bevorzugen:

Frühjahrsdüngung:

Jetzt ist es an der Zeit, die Nährstoffe für die Wurzeln Ihrer Pflanzen verfügbar zu machen.

Wenn Sie nur einmal düngen müssen, bevorzugen Sie das Frühjahr (April bis Juni).

Der Frühling ist die Zeit, um den Appetit der Pflanzen zu Beginn der Vegetation zu stillen. Sie können Ihre Düngergaben auf den Vegetationsbeginn „kalibrieren“.

Zu Ihrem Komfort bietet die Verwendung von Düngemitteln mit programmierter Freisetzung vom Typ „Osmocote Exact“ alle Nährstoffe, die für eine gute Entwicklung Ihrer Pflanzen erforderlich sind, im Verhältnis zu ihren Bedürfnissen während der gesamten Vegetationsperiode, wodurch die Verschmutzung durch Auswaschung und die Verschwendung natürlicher Ressourcen begrenzt wird .

Mehr Informationen:  Exakte Osmocote  

Wie im Frühjahr düngen?


Die Frühjahrsdüngung wird auch als „Erhaltungsdüngung“ bezeichnet. Es gilt zu Beginn und während der Vegetation. Flüssigdünger und lösliche Pulver werden schneller aufgenommen, da sie sofort im Boden verdünnt werden und ihre Wirkung sofort, aber von kurzer Dauer ist. Fertil'canne kann Ihnen diesen "Boost"-Beitrag ohne Verschwendung gewähren, aber seien Sie vorsichtig, vermeiden Sie Überdosierungen. Feste Düngemittel (in Form von Granulat, Pellets, Pellets etc.) wirken (je nach Rezeptur) nachhaltiger über die gesamte Vegetationsperiode. Mit Fertil'canne® in den Boden eingearbeitet, werden sie sofort und langfristig wirksam sein.

Herbstdüngung:

Dies ist die Zeit, um Nährstoffe im Boden für das folgende Frühjahr zu reservieren.

Der Herbst ist in der Tat die Zeit, um „Nahrungsreserven“ im Boden anzulegen.

Stickstoff: wird in organischer Form bereitgestellt (nicht wasserlöslich, um jegliches Auslaugungsrisiko zu vermeiden), verbleibt im Boden, während er auf die Hitze der ersten Strahlen der Frühlingssonne wartet. Die Mikroorganismen (Bakterien) wandeln diesen organischen Stickstoff dann in Nahrung für die Pflanze (Nitrate usw.) um, genau dann, wenn sie ihn braucht.

Eine Stickstoffzufuhr in Form von Bio-Granulat im Herbst bereitet die gute Entwicklung der Pflanzen auf das Frühjahr vor.

Phosphor, Kali und Magnesium: Das sind „Grunddünger“. Im Herbst und Winter bleiben Phosphor, Kali und Magnesium im Boden gespeichert und stehen den Wurzeln der Pflanze für die Wiederaufnahme der Vegetation im Frühjahr zur Verfügung.

Sie können diese drei Elemente im Herbst hinzufügen, wenn Ihr Boden ziemlich konsistent ist („schwerer“ Boden), sie bleiben im Boden gespeichert, ohne dass die Gefahr besteht, dass sie weggespült werden. Wenn Ihr Boden als "leicht" bezeichnet wird, bevorzugen Sie eine Zufuhr dieser Elemente im Frühjahr.

Warum im Herbst düngen?


Die Herbstdüngung wird auch „Grunddünger“ oder „Reservedünger“ genannt. Es muss im Boden vergraben werden. Bei bereits etablierten, aber schwächelnden Kulturen verbessert ein Dünger, der reich an Phosphor, Kali und Magnesium ist, die Fruchtbarkeit des Bodens und ermöglicht eine kräftigere Erholung. In armen Böden stimuliert organischer Stickstoff das mikrobielle Leben, das für das Pflanzenleben notwendig ist. Bakterien leben dank des organischen Stickstoffs, den sie umwandeln.

Allgemeine Bemerkung zur Befruchtung.

Mit weniger synthetischen Inputs so viel oder sogar mehr zu produzieren, ist eine echte Herausforderung. Wenn wir uns derzeit eher auf die Reduzierung von Pflanzenschutzmitteln konzentrieren, ist die Düngung nicht weniger betroffen, und dies aus mehreren Gründen. Zunächst dürften die Preise für Düngemittel aufgrund von Angebot und Nachfrage sowie aus Energiekostengründen tendenziell steigen.

Darüber hinaus sind P (Phosphor) und K (Kali) keine erneuerbaren Ressourcen und das Einfrieren der Reserven wird das Angebot verringern, was zusätzlichen Druck auf die Märkte ausübt. Schließlich gibt es Umweltaspekte: Eutrophierung, Treibhausgasemissionen (Stickstoffdüngung ist die Hauptquelle von Treibhausgasemissionen in der Pflanzenproduktion) ... Die Optimierung der Düngung, auch in sehr kleinem Maßstab, ist daher nicht zu vernachlässigen.

Das Spiel mit der räumlichen Verortung des Beitrags ist eine Antwort auf diese Fragen: Wir sprechen von lokalisierter Befruchtung.

bottom of page