top of page

Die Mykorrhizierung von Eichen und anderen Trüffelarten (Linden, Kiefern, Haselnüsse usw.) bleibt ziemlich mysteriös. Zunächst einmal muss Ihr Boden für den Trüffelanbau geeignet sein. Der Anbau von Trüffeln gelingt offensichtlich am besten in einem entwässernden Boden, reich an aktivem Kalkstein, belüftet und mit guter biologischer Aktivität.

Wenn dies der Fall ist, geht es darum, Sporen von kleinen Trüffelstücken zu inokulieren, die keimen, um Trüffelmyzelien (z. B. Tuber melanosporum) zu produzieren, und die nach natürlicher Verbindung mit den jungen Wurzeln Ihrer Bäume (Symbiose) werden die Mykorrhizae, die Ihre zukünftigen Trüffel tragen. Wir sind daran gewöhnt, Trüffelbäume zu mykorhisieren, sobald der Samen keimt (von der Eichel für die Eiche), was nach wie vor die beste Methode zum Pflanzen einer Parzelle ist. Aber bei bereits vorhandenen Bäumen, die nicht mykorrhiziert sind oder deren Mykorrhizierung nicht funktioniert hätte, haben Sie immer noch die Möglichkeit, Fertil'canne® zu verwenden, indem Sie den Boden 15 bis 20 cm tief perforieren, immer im Lot mit dem Laub, wo sich die jungen Wurzeln befinden, die bereit sind, sich mit dem Trüffelmyzel zu verbinden.

Die Mykorrhizierungsmethode birgt noch viele Geheimnisse, aber wir wissen jetzt mehr darüber:

Der biologische Kreislauf der Trüffel dauert mehrere Monate:

Es beginnt mit der Keimung von Sporen, die in großen Mengen im Trüffel selbst enthalten sind (mehr als 1 Million Sporen in 1 g Trüffel). Ab Ende des Winters keimen diese Sporen zu einem Myzel, das nach symbiotischer Verbindung mit den sehr jungen Wurzeln des Baums die berühmten Mykorrhiza-Filamente produziert, auf denen die zukünftigen Trüffel geboren werden.

Am Ende des Frühlings oder sogar zu Beginn des Sommers paaren sich zwei kompatible Mycelien, um einen Trüffel zu bilden (das ist die Phase der sexuellen Fortpflanzung). Erst 6 bis 8 Monate später können Sie den ausgewachsenen Trüffel ernten.

Es ist daher notwendig, die Sexualität der Trüffel zu fördern und dafür den Boden auf der Ebene der jungen Wurzeln des Baumes mit neuen Sporen zu impfen. Diese werden keimen  dann  um ein Myzel zu produzieren, das, wenn es sich als kompatibel mit den anderen Myzelien erweist, eine sexuelle Vermehrung ermöglicht, was zur Produktion von Trüffeln führt, und dann von Trüffeln, wenn sie die günstigen Bedingungen zum Erreichen der Reife erfüllen.

Mit Fertil'canne können Sie diese Operation durchführen, indem Sie sehr kleine Trüffelstücke an verschiedene Stellen um Ihren Baum herum bringen, direkt über dem Laub, wo sich die jungen Wurzeln entwickeln. Sie können diese Sporen auch in flüssiger Form in einer Plastikflasche mitbringen.  nach dem Zerkleinern von Trüffeln, die für den Verkauf ungeeignet sind (zu reif, schlecht geformt, beginnend zu faulen usw.). Sie können auch gefrorene Trüffel verwenden, die Sporen halten eisigen Temperaturen problemlos stand.

Greifen Sie nach einem guten Regen ein, um die Bedingungen für eine gute Keimung Ihrer Sporen zu erfüllen und das Eindringen Ihrer Düngekanne in den Boden zu erleichtern (ca. 15 cm).

Frohe Mykorrhizierung!

So mykorrhizieren Sie Ihre Eichen und andere Trüffelbäume

bottom of page